Kowalek

und das verschleierte Leben

Auszüge:

Zwei Wochen lang war alles gut. Dann war an einem Dienstag Kowaleks 

Briefkasten leer. Herr Kowalek sperrte seinen Kasten auf, um nachzuschauen, ob die Zeitung vielleicht ganz reingerutscht sei. Aber das war sie nicht. Er hatte keine Zeitung.

Er ersparte sich den Anruf beim Abo-Service, um nicht wieder hören zu müssen, dass das nicht sein könne und war entschlossen, das Problem im Haus selbst zu klären. Aber wie? Er ging inzwischen davon aus, dass die beiden Service-Damen mit ihrer Vermutung, es könnte jemand im Haus die Zeitung genommen haben, sehr wahrscheinlich Recht hatten. Auf dem Weg zur Tankstelle, wo er sich mit dem letzten zugesandten Gutschein die Dienstagzeitung holte, kam ihm in den Sinn, dass die Zeitungen, die keinen Namensaufkleber oder Stempel hatten, in der Zeit, in der sie einfach auf die Treppe gelegt wurden, gar nicht individuell zugeordnet werden konnten, das heißt, jemand konnte nur eine Zeitung, nicht aber Kowaleks Zeitung wegnehmen. Das war, nachdem sie wieder in die Briefkästen gesteckt wurden, natürlich anders.

Herr Kowalek überlegte. Zunächst müsste er herausbringen, wer im 

Haus die Zeitung nicht abonniert hatte. Dies schien ihm deshalb unerlässlich, als er davon ausgehen zu können glaubte, ein Abonnent der Zeitung würde kaum die gleiche Zeitung ein zweites Mal benötigen. Die Feststellung der Nichtabonnenten aber war eine nicht ganz einfache Aufgabe. Denn wann immer Herr Kowalek seine Zeitung holen würde, konnten ja andere vor ihm die ihre schon geholt habe. Da er in der Regel der letzte war, fand er in der Regel nur noch leere Briefkästen vor. War er nicht der letzte, sah er zwar einige leere Kästen und einige, in denen die Zeitung noch steckte, einen Rückschluss auf Nichtabonnenten aber konnte er daraus freilich nicht ziehen.

Herrn Kowalek war klar, dass er nur dann absolute Gewissheit über die 

Nichtabonnenten erhalten würde, wenn er sicher sein könnte, wirklich der erste zu sein. Dann würde sich zeigen, in welchem Kasten keine Zeitung steckte, und einer dieser Mieter müsste dann jener sein, der Kowaleks Zeitung aus dem Kasten zog. 

(...)